Buchenberglauf 2014

by Hank




Da mein letzter Wettkampf ja doch schon wieder einige Zeit her ist, habe ich mich kurzerhand entschlossen mich mal im Berglauf zu versuchen :-)

 

Der Buchenberglauf in Waidhofen kam mir da gerade richtig !450 Höhenmeter aufgeteilt auf dezente 6,4 Kilometer sollten machbar sein…………..dachte ich Die Vorbereitung war doch eher spärlich, zweimal die Woche laufen, wobei einmal der ein oder andere Hügel dabei war.Wenn ihr jetzt denkt „das ist ja nicht gerade viel“……..dann habt ihr Recht ! Aber dazu später mehr.


Mit meinen Lauf-Compadres Alois, Schurl und Bernd fuhr ich also nach Waidhofen ins Alpen-Stadion zur Anmeldung. Gemütlich und absolut stressfrei ging die Anmeldung über die Bühne. Das Wetter war leicht nebelig und ein Hauch von Sprühregen lag in der Luft > perfektes Laufwetter <


Als ich dann beim „Einlaufen“ wo wir gemütlich im Stadion ein paar Runden drehten Seitenstechen bekam, schwante mir böses……..  „hatte ich mich ev. doch zuwenig vorbereitet, oder spürte ich nur die fehlende Nachtruhe vom Vortag die wir beim Feuerwehr Einsatz verbrachten ??“  >> EGAL, in drei Minuten geht´s los << dacht ich mir !Pünktlich um 13:00 Uhr dann der Startschuss vom Ober-Bürgermeister höchst persönlich, und alle spurteten los……….Mit dem Wissen, dass „nur“ 50 kühle Bierchen im Ziel auf fast 90 Läufer aufgeteilt werden, ließ mich mein Seitenstechen vergessen und das ganze etwas zügiger angeh´n……….Nach ca. 1.5km im 3:40er Schnitt kam dann das erste große Problem……..die erste Steigung !Aber ich wär ja nicht ich, wenn ich jetzt schon aufgeben würde. So kämpfte ich mich frei nach dem Motto „nur nicht 51er werden“ und schaffte es tatsächlich als 13. Gesamt und 5. meiner Klasse ins Ziel, wo ich dann doch noch zu einem Bier kam !!  Dies konnte ich leider erst nach ca. 5 Minuten heftiger Würgekrämpfe zu mir nehmen………„mmmmhhhhhhhh, nächstes Jahr sicher wieder“ ……..dachte ich mir *gg*



JAHRESBERICHT BERGSTEIGEN 2014

 

Eine weitere Bergsteigsaison ist leider wieder vorbei. Darum wird es Zeit einen kurzen Jahresrückblick zu machen, da ich für die Schreiberei nicht viel Zeit hatte heuer. :-)

 

Begonnen hat das Jahr sehr früh am 11.01. mit der Schneeschuhwanderung auf den Grabnerstein. Es folgten der Traunstein über den Traunseeklettersteig mit Gstattl und 3 Wochen darauf gleich nochmals der Traunstein mit einer super Truppe (Il Presi, Hank, Petra, Hase, Gstattl und LePrime),wovon sich Le Prime einen lang ersehnten Traum erfüllen konnte und am großen Kreuz ein Bier schnappte ;-)einfach ein klasses Tagal…

 

Danach wurde das alljährliche Mariazell Pilgern in den Fokus des Trainings genommen. Vom 30. bis 31.05. war es dann so weit. War eine super Tour mit den Grubers und den Balis :-)

 

In den Monaten Juni, Juli und August folgten wettertechnisch viele Auf und Abs in meiner Gefühlsebene. Zum einen weil Gstattl und ich unsere lang ersehnte 5-tägige Hochtour in der Schweiz (Dufourspitz, Zumsteinspitze, Nordend,…) und dann auch noch der 6-tägige Bergurlaub in Schladming mit Hase wegen schlechter Wetterbedingungen ins Wasser fielen. Zum anderen weil, auch trotz meist schlechtem Wetters, einige wunderschöne Tage im Gesäuse (Hochtor, Zinödel, Großer Buchstein, Tamischbachturm, Tiflimauer, Lugauer, Natterriegel/Mittagskogel um nur einen kleine Teil zu nennen) dabei waren. Ein besonderes Highlight war auch die Besteigung der Planspitze mit Gstattl, LePrime, Hase und mir über den Peternpfad.

 

Auch einen Geburtstagsausflug auf den Tamischbachturm und Übernachtung auf der Ennstalerhütte für Hase war dabei. An den beiden Tagen konnten wir unseren Freunden die Faszination des Bergsteigens und des Gesäuses mal Hautnah zeigen und es war, denke ich, für alle eine zwar zumeist starke, aber schöne Herausforderung mit gelungenem Hüttenabend.

 

Der Herbst zeigte sich wieder mal von seiner goldenen Seite und lies noch einige super Touren zu, unter anderem den Johnsbacher Höhenweg. Eine Genusswanderung der Extraklasse im Gesäuse die man mal gemacht haben sollte.

 

Im Oktober starteten Hase und ich auch wieder beim Mostviertelmarathon in Biberbach. Diesmal mit hin und auch wieder heim Wanderung. Gesamt also ca. 51 km. Stark aber sehr lohnend. :-)

 

Alles in allem war es trotz des turbulenten Sommers wieder ein sehr ereignisreiches Jahr mit vielen schönen Stunden und Erinnerungen. Gesamt gesehen waren es ca. 30 Tage Bewegung mit ungefähr 20 Gipfeln im und um das Gesäuse, den Ybbstaler Alpen und des Mostviertels.

Ich freue mich schon jetzt auf die Saison 2015 und hoffe, dass sie bald wieder beginnt. Ich werd mich auf jeden Fall bemühen im Training zu bleiben um euch auch nächstes Jahr wieder einige Gipfel persönlich oder auch in Berichtform zeigen zu können. :-)

 

Mit einem kräftigen Berg Heil wünschen wir euch einen schönen Winter.

 

Glg Michl & Silke


 

 

Admonter Kaibling (2181m) - 18.10.2014

 

 

 

 

 

Um diesen goldenen Herbsttag auszunutzen und da Bergfex Nr.2 Hase mit arbeiten verhindert war, startete ich am Samstag noch eine kleine Bergtour ins Gesäuse.


Ziel war das Gipfelkreuz des Admonter Kalbling. Eine vielbewanderte Tour im Gesäuse. Los gings  bei der Oberst Klinke Hütte die seit diesem Jahr neue Pächter hat und das riesige Steirerkasbrot sei gleich mal im Vorfeld gelobt ;-)


Da ich zügig auf den Gipfel kommen wollte nahm ich geradewegs den Abschneider links der Hütte verlaufend durch ein kurzes, steiles Waldstück. Immer im Blickfeld den beeindruckenden Gipfel des Kalblings. Die weiter bezeichnete Route wurde erst im Frühjahr von den Wegmachern des ÖAV gerichtet und so gings stetig felsig bergauf auf den super sanierten Weg Richtung Südwand mit einem wahnsinns Blick ins Gesäuse und die Niederen Tauern. Da ich doch erst um 14.30 Uhr wegmaschierte hatte ich zwar einiges an Gegenverkehr und verwunderte Blicke, weil ich die einzige war die noch bergauf marschierte, aber das stille Wandern auf dem Weg und das friedvolle Gefühl dann längere Zeit alleine am Gipfel zu verweilen, waren es wert das ich diese Nachmittagstour noch gewählt habe :-)

 

FAZIT: Eine schöne, kurze Gipfeltour (6,7 km - 710 Höhenmeter – Dauer gesamt:  zw. 2-3h) die erweiterbar wäre mit dem Gipfel des Sparafelds (2247m +30min und toller Rundumblick)  und beim retour gehen noch auf die Riffel (2106m - +45 min).  TIPP für die  Hütte: das besagte Steirerkasbrot und den Zirbenschnaps bei Sonnenuntergang genießen ;-)






14. BAD ISCHLER RAIFFEISEN HALBMARATHON - KAISERLAUF  

05. Oktober 2014

 

 



Unsere Bergfexen Silke & Mike (Bergherbstupdate folgt noch) haben wieder mal einen Abstecher ins Tal gewagt und reisten mit einer Fraktion der St.Peterer Meilenläufer ins Salzkammergut in die Kaiserstadt Bad Ischl.


Bei traumhafter Kulisse und wie es sich gehört bei Kaiserwetter starteten die beiden die Funstrecke (7,36 km) der Laufveranstaltung. Für Mike der erste Laufbewerb überhaupt, den er mit Bravour meisterte :-) Nach einem sehr zufriedenen Finsih gab´s im Ziel dann natürlich ein Kaiserbier und es wurden vom Streckenrand tatkräftig die eigentlichen Profis der St.Peterer Meilenläufer angefeuert, die noch auf der Strecke waren und den Halbmarathon absolvierten. Sehr zufrieden wurde von der Reisegruppe noch mit dem einen oder anderen Freibier auf die tollen Leistungen angestoßen und lies den Tag in gemütlicher Runde ausklingen.

 

Fazit: Eine tolle Laufveranstaltung die man in solch einer Kulisse selten hat. Alles war top organisiert, einfach zum rundum wohlfühlen :-)



 

A U S T R I A   T R I A T H L O N

P O D E R S D O R F

 

 

 

Am Wochenende vom 06.- 07. September fand der „Austria Triathlon“ in Podersdorf am wunderschönen Neusiedlersee statt. Mit unzähligen Trainingsstunden im Gepäck, und hoch motiviert machten sich unsere MTC-Triathleten Silke Peilsteiner, Martin Simmer und sein Bruder Johannes auf den Weg nach Podersdorf ! Der Wetterbericht versprach perfektes Sportwetter, und mit einer ganzen Heerschar an Fans am Streckenrand konnte ja eigentlich nix mehr schief gehen…..

 

Am Freitag wurde angemeldet und das Rad eingecheckt, den Rest vom Tag verbrachte man mit Expo angucken und Kaiserschmarrn mampfen.

Samstagmorgen : Der Wecker schreit um 04:50 Uhr !! > jetzt geht´s los < Martin und Hannes versuchten sich um 05:00 Uhr noch ein bisschen „Frühstück“ runter zu quälen, dann ging´s gemeinsam mit Petra als Rückendeckung ab zur Wechselzone um die letzten Vorbereitungen zu treffen.

 

Pünktlich um 06:45 Uhr hüpften die beiden dann zum Einschwimmen in den 18 Grad „warmen“ Neusiedlersee…….. 07:00 Uhr : START > Aber jetzt gilt´s………ca. 350 Langdistanz- und über 450 Mitteldistanz Starter stürzten sich in den glatten See um 1.9 km bzw. 3.8 km zu schwimmen. Wie erwartet (und befürchtet) wurde viel gerempelt, geschlagen und getreten……..folge dessen konnte Hannes das Wasser nur in bescheidenen 39 - und Martin in ca. 40 Minuten Richtung Wechselzone verlassen.

 

Auf ging´s also zum Radfahren > ganz klar das Highlight auf dieser Strecke < !! Bei nicht ganz 90 Höhenmetern auf 90 Kilometer und annähernd Windstille konnte richtig gepusht werden am Bike. Hannes stieg nach 2h 21 Minuten vom Bike, Martin konnte sogar noch eine Minute schneller in die Laufschuhe schlüpfen und wechselte nach superschnellen 2h 20 Minuten !

 

Jetzt „nur noch“ einen Halbmarathon…….. ;-) > Hannes startete als Erster der beiden auf die Laufstrecke, die in 2 Runden á 10,5km absolviert werden musste. Martin folgte nicht ganz eine Minute später ! Ein Rennen im Rennen so zu sagen *g*

Hannes konnte dank der größeren Erfahrung auf den abschließenden 21.1 Laufkilometern einen Vorsprung von 11 Minuten auf Martin heraus-laufen, und finishte in neuer persönlicher Bestzeit von 4 Stunden 38 Minuten ! Martin ließ nicht lange auf sich warten und beendete seine Halb-Ironman-Premiere in fabelhaften 4 Stunden 49 Minuten !!! Hut ab !!

 

Diese Leistungen waren natürlich nur möglich, da die „Motivation vom Streckenrand“ in Form von Familie und Freunden keine (Dezibel-) Grenzen kannte !!!

 

HERZLICHEN DANK an dieser Stelle an alle die dabei waren, und uns so toll angefeuert und unterstützt haben !!!!  Ohne euch wär´s sicher nicht so schön gewesen !

 

Ein bisschen müde aber sehr glücklich wandte man sich nun dem Angenehmeren zu, und genoss das ein oder andere Bierchen………

 

Sonntagmorgen : „Silke´s Raceday“

Heute hieß es für unsere Silke > Augen zu und durch < 0,75 Kilometer schwimmen, 20 Kilometer Bike und 5 Kilometer laufen standen für sie am Programm.

 

Pünktlich um 08:35 Uhr fiel der Startschuss für die Mädls über die Sprintdistanz. Silke konnte mit guten 18 Minuten ihre selbst erwartete Schwimmzeit gleich unterbieten, und wechselte hoch motiviert auf die Radstrecke.

 

Bei etwas rutschigen Verhältnissen konnte sie auch hier glänzen, teilte sich die Kräfte gut ein und schlüpfte in ihre Laufschuhe um noch die letzten Kilometer Richtung Ziel hinter sich zu bringen.

 

Mit super Unterstützung vom Streckenrand von ihrem „Hasen“, und natürlich von uns lief Silke bei einer supertollen Zeit von 1 Stunde 28 Minuten ins Ziel !!!! TOLLE PREMIERE auf der Sprintdistanz ;-)

 

 

Alles in allem war es ein geniales Triathlon - Wochenende mit Freunden und Familie in Podersdorf am wunderschönen Neusiedlersee !!



 

M  T  C

G  O  E  S

T  R  I  A  T  H  L  O  N

 

 

Von 5. bis 7. September findet heuer bereits der 27. Austria Triathlon statt und mit dabei diesmal auch gleich 3 Teilnehmer des MTC Biberbach. Die Simmer Brothers Hank & Mat sowie Triathlon Neueinsteigerin Peilsteiner Silke werden die 3 Tägige Tri Party rocken.

 

Dieses Event ist eines der wenigen, die einem Teilnehmer die Chance bietet von der Lang- (3,8/180/42) über die Mittel- (1,9/90/21) bis hin zur Sprintdistanz (0,75/20/5) alles in Angriff zu nehmen!

 

Simmer Johannes:

Für Hank ist es bereits die 3 Halbdistanz (1,9/90/21) die er in Angriff nimmt. Bis jetzt hat er 2x den Ironman 70.3 in St Pölten gefinished und hat eine persönliche Bestzeit von 4 h 59 min 58 sek. Sollte der Wettergott es gut meinen sollte die Strecke in Podersdorf etwas schneller sein!

 

Simmer Martin:

Für  Mat  ist  es  die  erste  70.3   Distanz  überhaupt.  Bis  dato hat  unser Il_Presi

2 olympische und 2 Sprintdistanzen zu Buche stehen. 16 Wochen umfasste sein Trainingsplan und er fiebert zurecht seinem ersten großen Event entgegen. Ohne eine wirkliche Erfahrung über solch eine lange Strecke hat er sich 5h 30 min als Ziel gesetzt. Man darf gespannt sein!

 

Peilsteiner Silke:

Unsere erste Triathletin des MTC`s hat erst heuer beim Supaman in Wallsee ihr Tri Debüt gefeiert! Mit einer Zeit von ~ 55min auf 0,25/13/3 hat sie ebenfalls der Virus dieses Sport`s gepackt und somit wird Silke bei der Podersdorf Sprintdistanz (0,75/20/5) an den Start gehen.

 

 

Der MTC wünscht allen Teilnehmer alles Gute und selbstverständlich eine Zielankunft ;-)


 

 

 

 

A U S E E    T R I A T H L O N

Blindenmarkt

0,75/20/5,1

 

 

 

Hier mein kleiner Bericht des heurigen Ausee Triathlon`s der für mich ja als Generalprobe für den Podersdorf Halb Ironman diente.

 

schwimmen:

Nachdem das schwimmen bei mir ja eher einem kampf gegen das absaufen gleicht war ich natürlich dementsprechend nervös vor dieser Auftaktdisziplin. Diesmal legte ich mir als Taktik mal nicht mitten im gemetzel zu starten zurecht, sondern eher am Rand und dies war eine meiner besten ideen seit langem ;-) Ich konnte sehr schnell einen guten Rhytmus finden und die Strecke von 750 m in für mich sehr guten 14min abschließen Nun ging`s über die Wechselzone zum Radfahren

 

radfahren:

Hier erfolgte gleich mal der erste Dämpfer für mich. Als ich aus der Wechselzone lief knickte mir beim Aufsteigen das Vorderrad weg und ich breitete mich vor gesamtem Puplikum massiv aus --> Oh yeah ! Nach etwa 10 sek saß ich dann am Rad und fand sofort heraus das es ein hartes Radfahren werden sollte. Der Wind hat stark aufgefrischt und machte die ohnehin schon schwere Strecke noch etwas härter. Dennoch konnte ich die 20km in 37min beenden und freute mich auf die abschluss Disziplin, das Laufen.

 

laufen:

Dank der super Unterstützung vom Streckenrand konnte ich das laufen richtig genießen und lief die 5,1 km in für mich guten 21min

 

Es blieb also eine Endzeit von 1h 14min 27sek stehen und damit war ich durchaus zufrieden . Nun erfolgte der schönste Teil eines jedes Bewerbes --> das Freibier im Ziel --> I Like

 




 

 

 

 

A U S E E    T R I A T H L O N

Blindenmarkt

 

 

 

 

Nachdem nun die organisatorischen Tätigkeiten des 2. ENERGY RUNs für unseren IL_Presidente (Simmer Mat) abgeschlossen sind wird es nun für ihn selber ernst ! Am 15. August steht in Blindenmarkt der Aussee Triathlon auf dem Programm, der für ihn als Generalprobe des Podersdorf Ironman (Halbdistanz) dient. Hier gilt es eine Distanz von 0,750km Schwimmen / 20km Radfahren / 5,1km Laufen zu absolvieren --> Sein erklärtes Ziel ist es seine Zeit aus dem Jahr 2012 von 1h20min zu unterbieten. Unterstützung am Streckenrand ist immer willkommen :-)!!!

 

GOOD LUCK !!


 

 

 

 

 

P L A N S P I T Z E

Nationalpark Gesäuse

20-07-2014

 

 

 

Über 7 Stunden reine Gehzeit, 1500 Höhenmeter und ca. 15 Kilometer Wegstrecke...das war unsere geschmeidige Freizeitbeschäftigung letzten Sonntag :-).

 

 

In Begleitung unserer erprobten Bergführer Silke und Mike, sowie deren treuen Begleiter Gstattl, war mein (= LePRIME) Ziel die Planspitze im Nationalpark Gesäuse zu erklimmen. Eigentlich wär unser Presidente auch mit von der Partie gewesen...leider musste er die Tour aufgrund einer nicht geplanten Konfrontation auf seinem Rennrad mit einem PKW am Vortag absagen. Eine betagte Dame hatte ihn auf der Vorrangstrasse übersehen und beinhart abgeschossen... :-(

 

Nachdem die Wettervorhersage einen extrem heißen Tag vorhersagte machten wir uns zeitig um 6:30 Uhr auf den Weg. Nach ca. 1 Stunde Autofahrt erreichten wir unser Ziel den Haindlkarparkplatz, am Fuße der Hochtorgruppe, von wo aus unsere Tour beginnen sollte. Bei angenehmen Temperaturen im Schatten dauerte der Aufstieg zur Haindlkarhütte auf 1110m ungefähr eine Stunde. Nach kurzer Stärkung ging es dann weiter auf dem selektiven Peternpfad. Dieser ungesicherte Klettersteig erfordert absolute Schwindelfreiheit, festes Schuhwerk sowie einen Helmschutz gegen herabfallende Steine und brachte mich ordentlich ins Schwitzen ;-)! Der Ausstieg des Klettersteigs war oben auf der Peternscharte auf 2002m wo wir dann auch die ersten direkten Sonnenstrahlen abbekamen. Nach kurzer Trinkpause gings weiter auf den Gipfel der Planspitze (2117m). Aufgund der hohen Temperaturen war dies der anstrengenste Teil der Tour, welchen wir aber dank einiger kleinen Verschnaufpausen bewältigen konnten. So standen wir also um ca. 11:30 am Gipfelkreuz der Planspitze und genossen den herrlichen Ausblick sowie die verdiente Gipfeljause samt Gipfelbier :-)! Nach einer halben Stunde Rast machten wir uns dann auf Richtung Hesshütte (1699m) welche wir 1,5 Stunden später erreichten. Auch dort durfte die Stärkung mittels Most und Bier sowie Zirbenschnaps nicht fehlen. Bei strahlendem Wetter genossen wir auf der Sonnenterrasse den Ausblick auf die Hochtorgruppe und tankten nochmal richtig Kraft für den 1,5 stündigen Abstieg nach Johnsbach. Dort angekommen fuhren wir per Taxi wieder zum Ausgangspunkt (dem Haindlkarparkplatz) zurück.

 

Auf dem Nachhauseweg konnte Silke dann noch ihre MTC-Fahrerskills unter Beweis stellen. Ein gewaltiger Regenguss machte die Heimfahrt zum wahren Abenteuer ;-)! Schlussendlich kamen wir dann um 19 Uhr wieder gut daheim an.

 

FAZIT: meine erste (und sicherlich nicht letzte) 2000er Begehung welche mich an meine (derzeitige :-)) konditionelle Grenze gebracht hat. Traumhafte Bergkulisse mit toller Weitsicht. Super Hüttenbewirtung. Immer wieder ein Erlebnis mit unseren Bergführern unterwegs zu sein --> DANKE !!!

 

 

TESTBERICHT FÜR AUTBÄCK VON SILKE FINDET IHR HIER !!!

 


 

 

S U P A M A N   W A L L S E E

12.-07-2014

 

Unter dem Motto „Just for Fun“ meldete ich mich im Frühjahr spontan zum 4. Supaman Triathlon in Wallsee an. Nach anfänglicher Ratlosigkeit in der Wechselzone und der aufkommenden Frage warum mache ich das nochmal genau, war pünktlich um 17:00 Schwimmstart der ersten Welle Damen.

 

Das Schwimmen in Donaualtarm erwies sich zwar mehr als Überlebenskampf aber irgendwann war ich wieder aus dem Wasser heraußen und weiter ging´s mit dem Rad 2 Runden durch Wallsee bevor die Laufstrecke bei tollem Anfeuerungspublikum zu bewältigen war. Überglücklich es überhaupt ins Ziel geschafft zu haben, genoss ich dann mit Gleichgesinnten das beste Bier in diesem Jahr :-)

 

Fakten: 116. Gesamtrang und 14. Kl.Rg. W-Elite2 Zeit 55:13

Fazit: Ein Lob an die Veranstalter. Alles war top organisiert! Vielen Dank für die grandiose Unterstützung am Streckenrand vom Hasen, Heidi/Dansch und Leo und nächstes Jahr komm ich wieder :-)

 

 


 

 

 

G R O ß E R    B U C H S T E I N

01-07-2014

  

 

 

 

 

Am 01.07. machten wir (Gstattl,Hase und ich) wieder mal spontan eine Tour miteinander. Ziel war diesmal der Große Buchstein im Xeis. Wir starteten um 07:00 Uhr von Gstatterboden aus Richtung Buchsteinhaus. Es ist eine gemütliche Wanderung durch den Wald bis man nach zahlreichen Serbentinen in ca. 2,5 Stunden das 2009 total renovierte Buchsteinhaus erreicht. Nach einer kurzen Stärkung mit Sozi und an Stamperl Zirbe ging es weiter Richtung Gipfel. Nach einer weiteren Stunde kamen wir zum Einstieg des Klettersteiges. Wir hatten uns nämlich entschlossen das sogn. Südwandband für den Gipfelsieg zu besteigen. Es ist ein relativ leichter Klettersteig mit A/B Passagen, aber super Bergkulisse (Hochtormassiv, Lugauer, Admonter Reichenstein, Kalbling, …) und steil abfallenden Hängen Richtung Buchsteinhaus. J Nach einer gemütlichen weiteren Stunde in der Wand, wo wir so richtig die Ausblicke genossen haben standen wir dann um 12 Uhr mittags am Gipfel des 2224 m hohen Großen Buchsteins. Jause mit Gipfelbier und Zirbenschnapserl vom Gstattl durfte natürlich nicht fehlen. Danach stiegen wir wieder über den Normalweg zurück zum Buchsteinhaus ab. 1,5 Stunden später wurde dann gut gejausnet auf der Hütte. J Nach einer sehr gemütlichen Zeit, die Aussicht genießend, stiegen wir leider in 1,5 Stunden wieder zurück bis zum Auto ab.

 

 

 

Zusammenfassend: Schöne, landschaftlich einzigartige Tour mit starken 1700 Höhenmetern. Coole Aussicht in die Gesäuseberge, auf den Grimming, die Schladminger Tauern, Hoher Dachstein usw. Für Wanderer ist die Wanderung bis zum Buchsteinhaus mit Stärkung sehr lohnend. Gutes Essen und große Portionen. J Der Abstieg über die „Schlucht“ (Normalweg) ist leider sehr schlecht zu begehen, da sehr schottrig und dadurch sehr rutschig. Als Alternative würde sich der Wengerweg anbieten, der jedoch ein gewisses Maß an Klettertechnik vorraussetzt da er Stellen im 2. Schwierigkeitsgrad beinhaltet. Grundsätzlich aber gehbar ist da er nicht ausgesetzt ist sondern nur steil ;-)

 

 


WALLFAHRT MARIA ZELL

30. – 31. MAI 2014

 

 

Nach anfänglichem Bangen aufgrund der bescheidenen Wetterlage am Vortag könnten die Wanderer zum Glück doch planmäßig am Freitag um 6 Uhr früh vom Friesenberg Richtung Mariazell zur alljährlichen „Tu-Buße-Aktion“ starten. Dieses Jahr wurde unsere Wanderdelegation Silke & Mike erfreulicherweise auch von Familie Wagner unterstützt.

Hoch motiviert führte der Weg Richtung Zell/Ybbs durch Waidhofen und dann am Radlweg Richtung Ybbsitz. Kurz vor Ybbsitz wurde bei Moni´s Studienkollegen Markus die erste Labestelle erreicht. An dieser Stelle nochmals ein Dankeschön für die gute Bewirtung (vor allem für die leckeren veganen Brötchen J ) Gestärkt wurde der Weg Richtung Ybbsitz City gestartet, wo traditionell mit den Einheimischen ein Seiterl  mit LK-Semmerl eingenommen wurde. Der weitere Weg führte Richtung Maria Seesal über Zellhof – Wiesergraben und auf der Hauptstraße über Brettl den „zachen“ Weg nach Gaming Richtung Endziel für Tag 1 die Schindlhütte. Bei guter Hausmannskost, ein paar Mostal und beim Kartln wurde der erste Tag Revue passiert und man motivierte sich für den zweiten Tag.

Als freudige Frühstücksüberraschung bekamen die Wallfahrer dann noch einen weiteren Motivationsschub mit der Ankunft von Harald und Nina die das Team verstärkten J

Also startetet die Truppe den Weg Richtung vordere Tormäuer Richtung „Alte Schule“ wo am Wegesrand viele Gleichgesinnte waren und nach einen kurzen Stärkung ging es weiter zu den hinteren Tormäuer bis zum Ötscherhias mit Jauseneinkehrschwung. Nach dieser wichtigen Raststation wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert und der Weg führte entlang des Erlaufstausees nach Mitterbach und über die beschilderte Route bis zu Basilika Mariazell und nahm in der Kerzengrotte sein teils erschöpftes, emotionales aber schönes Ende ;-) 

 

Zusammenfassend: Alle Beteiligten können sich auf die Schulter klopfen, den „Asphalthatscher“ am Tag 1 – 45,23 km – bewältigt zu haben auch wenn Tag 2 durch die wunderschönen Ötschergräben dafür wieder entlohnen (immerhin auch 35,62 km) J Ein Erlebnis da man mal gemacht haben muss für Körper & Geist und a Gaudi am Weg ist es auf alle Fälle immer wieder!

 


WALLFAHRT MARIA ZELL

30. – 31. MAI

 

Unter dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ bestreiten einige Mitglieder des Club´s wieder mal den Weg Richtung Maria Zell um „Buße zu tun“ und um für unsere Enduro Fraktion am Erzbergrodeo ein Kerzal anzuzünden J 

Man darf gespannt sein welche Erleuchtungen dieser Weg wieder für die Wallfahrer bereithält und wieviele Blasenpflaster dabei nötig sind J

 


TRAUNSTEINBEGEHUNG

22-05-2014

 

Am Donnerstag, den 22.05.2014 war es soweit! Die Traunsteinbegehung stand unter der Führung unserer Bergfexn Silke und Mike auf dem Programm. Und so machten die beiden sich in Begleitung von Hank & Petra, Il_Presi, LePrime und Mike´s sympatischen Arbeitskollegen Gstattl, welchen wir aus zahlreichen Wanderberichten aus dem letzten Jahr schon kennen, pünktlich um 6:00 Uhr auf Richtung Gmunden um den „Wächter des Salzkammergutes“ zu erklimmen. Die Anreise erfolgte mit dem Firmenbus von Mike. Danke an dieser Stelle fürs chauffieren ;-). 

 

Der Plan sah vor den Aufstieg über den „Naturfreundesteig“ im Südwesten, und den Abstieg über den „Mair Alm Steig“ im Süden zu bewältigen. Bei perfekten Wetterbedingungen ging es um 8:30 am Seeufer entlang Richtung Naturfreundesteigeinstieg.  Gleich von Beginn an gestaltete sich der Steig als selektive und anspruchsvolle Herausforderung. Über teilweise gesicherte Stellen, sowie Leitern und Trittstufen, welche in die schroffen Felsen befestigt waren, kam man bei der Überwindung von insgesamt 1260 Höhenmetern ordentlich ins Schwitzen ;-)! Obst, Müsliriegel sowie ausreichend Flüssigkeit gaben genügend Kraft und so wurde mit jedem weiteren Höhenmeter der Ausblick auf den Traunsee beeindruckender. Die erste große Rast wurde auf dem neu umgebauten TRAUNSTEINHAUS, welches am 28.06.2014 offiziell eröffnet wird, gemacht. Bei strahlendem Sonnenschein und überwältigendem Blick ins Salzkammergut genossen wir das eiskalte Bier sowie eine Runde Zirbenschnaps :-). Im Anschluss ging es weiter, vorbei an der Gmundnerhütte, hinauf zum Gipfelkreuz. Nach Jubelschrei, Gipfelbier (welches vor dem Genuss noch in einem der noch zahlreich vorhandenen Schneefelder gekühlt wurde ;-)) und Gipfeljause wanderten wir zurück zur Gmundnerhütte wo wir unsere zweite große Pause einlegten. Die Zeit nutzten die beiden „Bergsteigmaschinen“ Mike und Gstattl für die Absolvierung des seit 2005 errichteten TRAUNSEEKLETTERSTEIGES mit dem Schwierigkeitsgrad D! In 40 Minuten kletterten die beiden den 150m steilen, teils mit Überhängen versehenen Klettersteig ohne Probleme hinauf und wurden oben auf der Gmundnerhütte von den wartenden Kollegen freudig empfangen. Nach kurzer Stärkung machten wir uns dann um ca. 14:30 auf den Rückweg über den Mair Alm Steig. Auch beim Abstieg kamen wir durch den steilen Pfad und die glühende Hitze ordentlich ins Schwitzen. Diverse Trinkpausen (man hatte sich ja logischerweise mit Bier bei der Gmundnerhütte eingedeckt ;-)) wurden eingelegt und so erreichten wir die Forststraße bei der Mairalm ca. 2 Stunden später. Danach ging es dann 4 Kilometer retour zum Ausgangspunkt am Ufer des Traunsees. Nach kleiner Erfrischung im See und stolzen Rückblick auf den mächtigen Berg traten wir um 18 Uhr die einstündige Heimreise an. Nach dem notwendigem „Powernapp“ im Bus kehrten wir dann abschließend im GH Kappl ein wo wir den gelungenen Tag mit Bier, Most und Essen ausklingen ließen.

 

FAZIT:   tolle Tagestour welche durch den Höhenunterschied von 1250m ausreichend Kondition vorraussetzt. Muskelkater in den nächsten Tagen ist gewiss. Der Naturfreundesteig ist in Punkto Aussicht in jedem Fall dem Mair-Alm Steig zu bevorzugen. Tolle Bewirtung in den beiden Hütten. Atemberaubende Aussicht auf den Traunsee und die Umgebung. Sicherlich nicht die letzte Tour auf den Koloss :-).

 

[ FÜR WEITERE BILDER EINFACH DEN MIKE ANKLICKEN :-) ]


1 2  N Ö   L A U F   O L Y M P I A D E

Amstetten - Umdasch Stadion

 

Am Freitag, den 16 Mai  ( < 10 °C und strömender Regen), wurde die 12. Laufolympiade abgehalten. Als Austragungsort dient hier jedes Jahr das Umdasch Stadion in Amstetten. Dabei kommen die teilnehmenden Volksschulen aus dem ganzen Bezirk zusammen und messen sich auf der Sprint - Distanz (50m) und der "Langstrecke" (400m). Klassen sind durch Jahrgang und w/m bestimmt.

 

Johanna Simmer konnte sich durch eine überragende Leistung beim 50m den ersten Platz sichern. Beim Top besetzten 400m Bewerb reichte die Leistung für einen soliden 2. Platz. Der MTC Gratuliert sehr herzlich !!
 
Bilanz der MTC Nachwuchssportlerin:
1 x Silber, 1 x Gold

 


 

WINGS FOR LIFE WORLD RUN

04-05-2014

 

R U N    F O R    T H O S E  

W H O    C A N ´T ...

 

...lautete das Motto welches sich die Gebrüder Simmer zu Herzen nahmen!


"Es ist eine Ehre bei so einer Veranstaltung dabei zu sein um Menschen welche nicht mehr Laufen können zu helfen": meinten die Beiden.

 

Um Punkt 12 Uhr MEZ ging die Startflagge in St.Pölten im Donautal hoch, aber auch in der restlichen Welt starteten insgesamt ~ 40 000 Menschen zeitgleich ihre Jagt nach der fahrenden Ziellinie, welche von hinten heranrollte. 2 "CATCHER CARS" begannen 30 min nach dem Start ihre Jagt auf die gestarteten Athleten.  Jede halbe Stunde beschleunigte sie um 1 km/h bis zur maximal Geschwindingkeit von 35 km/h.

 

Mat, der sogar mit dem Promi Gregor Schlierenzauer ein paar Kilometer laufen durfte, wurde als erster der beiden MTC Starter eingeholt --> recht passable 26,68 km wurden in exakt 2h13min zurückgelegt, was ungefähr den 4000 Platz Global gesehen ausmachte.

 

Hank "durfte" sich noch ein Stückchen weiter quälen und wurde schießlich bei fast 39 km und 2h55min vom "CATCHER CAR" eingefangen. Dies bedeutete sogar einen Platz unter den besten 500 auf der Welt.

 

Abgerundet wurde die tolle Veranstaltung durch eine gesamte Live-Übertragung im Free-TV (Serwus TV).

 

Fazit: geniale Veranstaltung wo der soziale Gedanke im Vordergrund steht.

--> ein muss für 2015 !!

 

WINGS FOR LIFE WORLD RUN


MTC GOES TRAUNSTEIN 22.05.2014

 

Ein bis jetzt unerfüllter Wunsch des LePrime wird im Mai endlich Realität. Gemeinsam mit einigen Kollegas des Vorstandes und den Bergfex und Ehrenmitglied Michael Bleiner wird über den Naturfreundesteig der Traunstein erklommen.

 

Die Vorfreude ist groß und der Bericht inkl. Fotos vom Gipfelbier folgt in gewohnter Manier.

 


 

WINGS FOR LIFE WORLD RUN

 

Bereits am kommenden Sonntag, dem 4. Mai steht für die Brüder Simmer der nächste Laufevent ins Haus. Laufen für jene, die es nicht können heißt das Motto der ersten Ausgabe des Laufes der Wings for Life Stiftung --> Auf der ganzen Welt wird gleichzeitig gestartet, wo das Startgeld einzig und allein der Rückenmarkforschung zu gute kommen wird. Mit Namen wie Sebastian Vettel, Thomas Morgenstern, Andreas Goldberger, uvm... sind auch viele Promis mit dabei. Der Modus ist einzigartig: Gestartet wird in der NV Arena St. Pölten und jeder läuft so lange, bis ihn das "CATCHING CAR" einholt. Wir werden berichten wie es unseren Teilnehmern ergangen ist!!

 


STADTLAUF WAIDHOFEN / YBBS

26-04-2014

 

Am vergangenen Samstag stand um 15 Uhr der 32 Waidhofener Stadtlauf auf dem Programm wo unser Obmann, Simmer Martin unter dem Motto FIT@WORK Firmenlauf teilnahm. 6100 m galt es zu bewältigen und dies schaffte er auch ohne grobe Probleme. 4 Runden mit je einem recht steilen Anstieg beim Freibad wurden in 25min50sek geschafft und mit seinen beiden Arbeitskollegen wurde der 2. Platz der Firmenwertung ergattert. Fazit: netter Lauf mit toller Stimmung !!


 

STADTLAUF WAIDHOFEN / YBBS

26-04-2014

 

Am kommenden Samstag heißt es wieder FULL THROTTLE *g* für unsere Lauffraktion. Im Rahmen des Waidhofener Stadtlaufes findet ein fit@work Run statt wo unser Il_Presi mit 2 anderen Läufern für das Team Lisec an den Start gehen wird. Nach dem, wie er selber meint, eher bescheidenen Abschneiden in Linz wird man sehen ob es hier für ihn besser "läuft" *g*.

 

GOOD LUCK


BOREALIS LINZ DONAU MARATHON

06-04-2014

 

Mit mehr als 18 000 Starter wartete diese Veranstaltung erneut mit einem Teilnehmerrekord auf und zeigte eindrucksvoll die Laufbegeisterung in Österreich !!

 

Einer darunter war unser Obmann Simmer Martin (IL_presidnete) der sich erneut am Oberbank Halbmarathon versuchte. 1 h 40 min 02 sek hat unser Presi als persönliche Bestmarke zu Buche stehen. Groß war daher die Motivation diesen Rekord bei dieser Veranstaltung zu brechen !!


 Am Sonntag dem 6 April ging es pünktlich um 6:30 Richtung Linz um alle Vorbereitungen halbwegs Stressfrei über die Bühne zu bringen. Um genau 9:30 wurde dann auf der Voest Brücke der Startschuss für alle Laufbegeisterten gegeben. Mat startete mit dem vorgenommenen km Schnitt von 4:15/km --> um ja nicht zu schnell zu beginnen --> doch bereits nach 5 km musste er der anstrengenden Woche tribut zollen und schleppte sich mit schweren Füßen in 1h44min in Ziel auf der Landstraße !! Trotz der Enttäuschung im Ziel über das mässige Abschneiden war es wie all die Jahre eine super Veranstaltung mit tollen Zusehern als Motivationshilfen !!  --> Maybe we see Presi next year again


 

LINZ MARATHON

 

Am kommenden Sonntag ist es auch für die Läufer des MTC Biberbach`s soweit. Im Rahmen des Linz Marathon startet unser IL_Presidente (Simmer Martin) beim Halbmarathon und möchte seine bisherige Zeit 1h40min02sek unterbieten. Durch das traumhafte Wetter bisher konnte das Trainingsprogramm ohne gröbere Probleme absolviert werden --> man darf also gespannt sein wie es ihm ergehen wird

 

Fotos & Bericht folgen


Schneeschuhwanderung Grabnerstein

11.01.2014

 

Die Saison 2014 ist eröffnet...das bewiesen unsere fleißigen Bergsteiger Silke & Mike in eindrucksvoller Manier...und hier wie gewohnt ihr Bericht:

 

 

Am Samstag den 11.01.14 entschlossen wir uns spontan den Rucksack zu packen, die Schneeschuhe auf den Rucksack zu schnallen und die Bergsaison, so früh wie noch nie, zu eröffnen :-) !!!!

 

Ausgangspunkt war, wie schon so oft, der Buchauer Sattel im Xeis auf 870 m Seehöhe. Der Weg führt uns über eisige Forststrassen und verschneite Steige zur Grabneralm. Das letzte Teilstück zur Alm konnten wir in kurzem Leiberl begehen, weil es sich in der Sonne wie im Frühling anfühlte. Der Schnee wurde nach der Grabneralm (leider keine Bewirtung um die Zeit) dann doch tiefer und wir mussten die Schneeschuhe anlegen. Anschließend marschierten wir vorbei an Latschen und Schneewechten Richtung Gipfel. Den Anstieg wählten wir nicht am Sommeranstieg sondern direkt Richtung Gipfel, was nach einiger Zeit sehr anstrengend wurde, da auch wenn’s nur der Grabnerstein ist, zum Teil sehr steil ist. :-) Am Gipfelkreuz angekommen hatten wir ein Traum Panorama auf das leicht verschneite Gesäuse, den Grimming und den entfernten Hohen Dachstein. Ein Gipfelbier auf 1847m Höhe durfte, auch wenn es doch massiv kälter geworden war, nicht fehlen. Nachdem wir einige Zeit die wirklich „laute“ Stille genossen hatten, begannen wir wieder mit dem Abstieg da es doch schon spät war und die Sonne bereits begonnen hatte hinter den Schladminger Tauern unter zu gehen. War mal was ganz neues bei so einer Stimmung einen Berg hinunter zu gehen. Als Draufgabe sahen wir dann kurz vor der Grabneralm im steilen Gelände ca. 15 Gämsen auf einem Haufen. Echt beeindruckender Anblick wenn der ganze Bergrücken sich wie ein Ameisenhaufen zu bewegen beginnt…Noch ein geiles Sonnenuntergangsbild ober der Grabneralm geschossen und weiter. Nach der Alm konnten wir wieder ohne Schneeschuhe den Abstieg fortsetzten. Bis wir wieder beim Auto waren brauchten wir dann doch die Stirnlampen um noch was zu sehen. :-)

 

Zusammenfassend: Schöne, kurze, aber mit Schnneeschuhen doch anstrengende Tour (ca. 5 Stunden reine Gehzeit) mit 1000 Höhenmetern. Coole Aussicht in die verschneiten Gesäuseberge und die Haller Mauern, Schladminger Tauern, Hoher Dachstein usw.

 

Tipp noch von mir: Schneeschuhwanderungen nicht unterschätzen, brauchen eine Menge Kraft und man braucht doch zum Teil um einiges länger als im Sommer auf normalen Bergwegen. Unbedingt nur dann Touren gehen wenn sichere Schneeverhältnisse herrschen.

 

FOTOS

 


"Frühlingswanderung" aufn Einfaltsbeg am 12.Jänner!!!

12.01.2014

 

Während sich einer (dessen Name hier auf Wunsch nicht genannt wird) mit einem geschmeidigen 25km Lauf (einmal dürft ihr raten wer das ist :-)) den frühlingshaften Sonntag Nachmittag und andere eine geschmeidige Winterwanderung (ein zweites mal dürft ihr raten *gg*) mitsamt Schneeschuhen auf den Grabnerstein zelebrierten (wir hoffen es kommt bald ein Bericht ;-)), machten sich die beiden Presis samt ihren First Ladys auf die Gegend rund um Biberbach etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

 

Auf der ca. 5km langen Route ging es Richtung VOTZENTAL *gg* rauf auf die "Adersdorfer-Kapelle" und entlang des Einfaltsberg-Grates wo ein kurzer "Otiaschta mittels Marillenkracherls" und Fotoshooting (siehe Bilder) stattfand. Der weitere Weg führte uns übers Brandhof und über eine Abkürzung durch den Wald retour Richtung Edlach wodurch das BUMSHOF (i brich nida) leider seitlich liegen gelassen wurde. Schlussendlich ließen wir den Tag des Herren noch gemütlich am Kogl ausgeklingen ehe wir nach ca. 3 Stunden wieder daheim waren.

 

FAZIT: einfache Wanderung mit wahnsinns-tollen Ausblick vom Einfaltsberg. Marillenkracherl nicht vergessen ;-)! Einkehr am Ende PFLICHT!

 

HIER geht´s zu den Bildern.

 


SOBALD NEUIGKEITEN UNSERER SPORTLER ZU VERMELDEN SIND ERFAHRT IHR ES AUF DIESER SEITE :-)!

 

Bis dahin könnt ihr im oberen Link die vielzahl der Sportaktivitäten des letzten Jahres bewundern!!!