4. Rennen 2019 am Wachauring

Bereits zum 4. Mal in dieser Saison hieß es "Pedal to the Metal" und 13. Auserlesene des MTC Biberbach und Friends stellten sich der Herausforderung.

 

Der Modus war alt bekannt und so wurde auf 2 Rennen aufgeteilt - jeweils 10 min. Quali und 20 min. Rennen wurde gefahren. Die Karts wurden zugelost und somit konnte es auch schon losgehen.

Race1:

Nach einem sehr knappen Qualifying sicherte sich der Titelverteidiger und selbsternannte Melkspezialist die Pole und verwies Flo mit einem knappen Rückstand von unter 1/10 Sekunde auf den 2. Platz - gefolgt von Hank und Robs.
Das Rennen war vor Spannung kaum zu überbieten. Der Kampf um den Sieg wurde zur Zerreißprobe zwischen Mat & Flo, den nach mehreren Positionswechsel Mat mit einem lächerlichen Vorsprung von 0,257 Sekunden für sich entscheiden konnte. Dahinter erkämpfte sich Robs den letzten Platz am Podium. Hank & Raphi rundeten die Top 5 ab.

Race2:

Nach dem Kartsturz ging es erneut in eine 10 minütige Qualifying Session. Hier konnte der von Pech verfolgte Mich mal zeigen was er drauf hatte und sicherte sich die Pole vor Luki K. und Mat. Dahinter lauerten mit Tom & Hank ebenfalls 2 Hochkaräter.
Mich konnte einen turbulenten Start für sich entscheiden, der aber plötzlich Mat als großen Profiteur der Anfangsphase hinter sich hatte. Luki, der an die 3. Stelle zurückgefallen war, musste sich gegen Tom behaupten. Mich fuhr einen ungefährdeten Start/Ziel Sieg ein und lies seinen Mitstreitern keine Chance. Mat musste 20 min. lang Quali-Runden fahren um sich gegen das immer stärker werdende Duo Luki/Tom zu wehren und konnte einen Vorsprung von 1 Sekunde retten, was somit den 2. Platz bedeutete. Dahinter lies sich Luki das Podium nicht mehr nehmen und verwies Tom auf Platz 4. Die Top 5 rundete Hank ab.

 

Next Stop: Daytona Wien (Saisonfinish)

Download
MTC Kart Challenge 1.4 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 118.0 KB

3. Rennen 2019 in Blindenmarkt

 

Das zweite Rennen dieser Saison im Freien. Nachdem der Renntag an einem Dienstag stattfand, wo eigentlich Ruhetag ist, wurde die Strecke exklusiv für uns geöffnet. Und das war auch gut so, denn wir hatten 13 Fahrer am Start. Was wir nicht wussten, es gibt nur 12 Transponder für die Zeitnehmung. 

Niemand wollte auf das Rennen verzichten und somit wurde kurzerhand der übliche Modus nach unkomplizierter Abstimmung etwas angepasst. Es gab ein A- und ein B-Finale.

In der Praxis hieß das, Qualifikation für 7 Mann und anschließend Qualifikation für die weiteren 6 Fahrer. Die schnellsten 7 starteten in das erste Rennen der Gruppe A. 

Entweder war es der ungewohnte Modus oder lag es an dem ein oder anderen Fahrer, der in diesem Rennen neu mit von der Partie war, aber die Favoriten für die Pole konnten die Erwartungen nicht erfüllen. An dieser Stelle ein herzliches Willkommen an unsere ‚Neulinge‘: Robert Haselsteiner und Lukas Kalkhofer – vielleicht seid ihr bei den nächsten Rennen auch wieder dabei 😉

Und da sind wir dann auch schon wieder beim Thema: Lukas Kalkhofer fuhr Bestzeit in den Qualifikationsrunden und startete somit von der Pole in das erste Rennen. Tolle Leistung. 

Das Rennen selbst war wie immer sehr fair, aber dennoch von so manchem gut gelungenen Überholmanöver geprägt. Und trotz so manchem Kampf mit dem eigenen Kart, wurde nichts Hergeschenkt. Letztendlich sah die Platzierung des ersten A-Finales wie folgt aus: Mich vor Tom gefolgt von Georg.

Das erste B-Finale war nicht minder interessant und auch dort gab es viele gute Positionskämpfe.

 

Auch das zweite Rennen wurde mit dem gleichen Modus durchgeführt. Nach den beiden Qualifikationsläufen war die übliche Rangordnung wieder hergestellt. Pole im zweiten A-Finale für Mat, dicht gefolgt von Hank. 

Doch die Anspannung war hoch und es wurde um jede Position gefighted. Bei den Plätzen 4 bis 7 war von ungewollten Abstechern in die staubtrockene Auslaufzone bis hin zu Drehern samt Gelb-Licht-Phasen alles dabei. Also für die Zuschauer wurde so einiges geboten. 😊 Das Überholmanöver des Tages sahen wir von Hank, der sich die Platzierung von Mat erkämpfen wollte

 

 

Alles in allem wieder ein toller Renntag. Die Platzierungen im Detail sind wie immer der beigefügten Übersicht zu entnehmen.

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird darauf verzichtet geschlechtsspezifische Formulierungen zu verwenden. Soweit personenbezogene Bezeichnungen nur in männlicher Form angeführt sind, beziehen sie sich auf Männer und Frauen in gleicher Weise.

Download
MTC Kart Challenge 1.3 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 90.7 KB

 

2. Rennen 2019 in Rotthalmünster

 

Der Wettergott meinte es richtig gut mit uns 😊 Bei strahlend schönem Wetter starteten wir unser zweites Rennen in dieser Saison. Ziel war die ca. 150km entfernte Outdoor-Strecke des Kartsportzentrums Rottal. Bei einer Bahnlänge von ca. 850m durften wir uns 60min austoben.

 

In gewohnter Manier starteten wir mit einem Qualifying. Das Rennen wurde ausnahmsweise nicht mit 3x Simmer auf den ersten 3 Plätzen gestartet. Erwähnt sei hier, dass Hank in letzter Zeit leider etwas Pech mit seinen Karts zu haben scheint – er musste beim Qualifying einen Kart-Tausch vornehmen.

 

Gestartet wurde also Robs vor Raphi gefolgt von Mat.

Die Strecke war recht herausfordernd für die Beschleunigung der Karts – bei der Start-Ziel-Geraden ging’s leicht bergauf. Also Schwung aus der letzten Kurve mitnehmen, volle Betätigung des Gaspedals, windschnittige Position einnehmen und hoffen, dass das eigene Kart ein Fünkchen schneller ist, als das des Hintermannes. Da dies nicht immer zu 100% geglückt ist, gab es einige Überholmanöver an dieser Stelle. Dennoch sah der Zieleinlauf beim ersten Rennen bei den vorderen Plätzen ähnlich dem Quali-Start aus: Robs fuhr souverän als erster ins Ziel, gefolgt von Mat und Raphi.

 

Umso überraschender, dass Robs nach dem zweiten Qualifying nur als letzter ins Rennen startete. Im zweiten Qualifying konnten sich Hank an der Spitze durchsetzen. Das zweite Rennen lief ohne größere Zwischenfälle ab – wenn man von diversen Abschneidern in Kurven über Kerbs und Wiesenstücke hinweg absieht. Für sich entscheiden konnte das zweite Rennen Hank vor Mich und Mat. Gratulation an die Podiumsplätze des zweiten Rennes.

 

Der bayrische Flair war deutlich zu spüren – die Betreiber der Bahn tiefenentspannt und gemütlich. Das konnten wir auch nach dem Rennen noch bei einem Glas Hellem oder Weizen genießen, während wir den Kart-Nachwuchs mit ihren Rennkarts beobachten konnten.

 

Tolles Video C Danke an Tom.

https://youtu.be/VAJ4rXyvC3U

 

Auswertung zur Gesamtplatzierung anbei

 

 

 

Download
MTC Kart Challenge 1.2 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 110.1 KB

1. Kartrennen 2019

 

 

Endlich ... das erste Kartrennen der Saison 2019 fand am 29. März in Wels statt. Der Ansturm auf die mit 14 Startern begrenzte Anzahl war enorm und somit waren die Startplätze sehr schnell vergeben. Ganz getreu dem Motto neues Jahr, neues Glück wurde das erste Qualifying - heuer nur im 5-Minuten-Modus - motiviert in Angriff genommen. 

Der Titelverteidiger Mat musste sich im Qualifying um 4 Hunderstel geschlagen geben - die Pole ging an Hank. Für das Rennen ein guter Garant für einen Zweikampf um Platz 1. Diesen konnte letztendlich Mat für sich entscheiden. Als sehr guter dritter startete Mich ins Rennen und brachte diesen souverän ins Ziel. Dahinter gleich die beiden Youngsters  Flo und Tom, gefolgt von Robs und Georg. Diese vier konnten ihre Platzierung aus dem Quali im dichten Gedränge von 14 Fahrern und wenig Platz für Überrundungen im Rennen verteidigen. 

 

Im 2. Qualifying - wie aus vergangenen Saisonen gewohnt mit Kartsturz - wurden die Karten neu gemischt. Alle Fahrer konnten sich mit der Streckenführung vertraut machen und die Startaufstellung führte Tom an, gefolgt von Mat, Flo, Hank und Mich. Wie ein Zug fuhren die fünf Schnellsten des zweiten Rennens vom Start weg bis ins Ziel. Das zeigt wie extrem konstant alle Fahrer unterwegs sind - eine enge Kiste :-)  Bei den weiteren Platzierungen ging es nicht minder interessant zur Sache - das Rennen war geprägt von guten, aber immer fairen Zweikämpfen. Dort und da konnte ein Platz gut gemacht werden. 

 

*Vorfreude* - nächstes Rennen findet Outdoor statt in Rotthalmünster

 

Auswertung zur Gesamtplatzierung wie immer angefügt.

Download
MTC Kart Challenge 1.1 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.9 KB